Projekt „START-Schülerstipendien für junge Zuwanderer / NeuSTART“

siehe auch das Projekt START – Stipendien für engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund“ unter „Abgeschlossenem“

Webseite: www.start-stiftung.de

 

neuSTART

Die Zuwanderung von 890.000 Flüchtlingen im Jahre 2015[1] und im Jahre 2016 von 280.000 Flüchtlingen[2] stellte Deutschland vor große Herausforderungen. Vor dem Hintergrund der gesellschaftspolitischen Entwicklungen wurde das START-Schülerstipendienprogramm neu ausgerichtet.

Die beteiligten Stiftungen und die Freie und Hansestadt Hamburg setzten mit ihrem Engagement im Bereich Zuwanderung in Hamburg seit 2005 Akzente. Mit „START“ erhielten junge Menschen, die eher nicht diese Chance hatten, ein umfangreiches Bildungsangebot zusätzlich zu den Angeboten der jeweiligen Schulen, das sie zur aktiven Teilnahme an der Gestaltung unserer Gesellschaft befähigt.

Die Weiterführung des Stipendienprogramms mit an die neue Zielgruppe angepassten Kriterien war für alle Beteiligten in Hamburg folgerichtig. Die Dürr-Stiftung beteiligt sich weiterhin am START-Stipendienprogramm in Hamburg mit der Übernahme von insgesamt sechs Stipendien im Schuljahr.

Ziele von NeuSTART sind:

  • Vermittlung von Schlüsselqualifikationen für eine erfolgreiche Schulkarriere und Potentialförderung
  • Begleiten der Bildungsübergänge durch gemeinsame Schaffung nachhaltiger Bildungs- und Berufsperspektiven.
  • Gesellschaftliche Teilhabe mit Übernahme von Verantwortung und Vorbildfunktion für andere.

Gefördert werden mit dem Stipendienprogramm NeuSTART junge Zuwanderer, die nicht länger als fünf Jahre in Deutschland leben und Interesse an schulischer und persönlicher Weiterentwicklung haben. START begleitet diese Jugendlichen drei Jahre lang auf ihrem Bildungsweg und vermittelt ihnen durch individuelle Beratung und Begleitung, Bildungsseminare und das Stipendiaten-Netzwerk Schlüsselqualifikationen für die schulische und berufliche Laufbahn.

START will die jungen Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen, ihre Talente stärken und ihnen Wege zur Gestaltung ihrer Schullaufbahn und ihrer Zukunft aufzeigen.

Kriterien für die Aufnahme sind seit dem Schuljahr 2016/2017:

  • Alter zwischen 14 und 21 Jahre
  • leben seit fünf Jahren in Deutschland,
  • besuchen mindestens die 8. Klassenstufe und
  • verbringen mindestens zwei Folgejahre in einer allgemein- oder berufsbildenden Schule
  • sind auf finanzielle Unterstützung angewiesen und
  • haben schon gut Deutsch gelernt.

Gefördert werden neugierige junge Menschen, die sich für andere einsetzen und ihre Ziele verwirklichen wollen.

 

An der Organisation und Finanzierung des START-Stipendienprogramms in Hamburg sind weiterhin beteiligt:

die START-Stiftung gGmbH, die Freie und Hansestadt Hamburg mit der Behörde für Schule und Berufsbildung und folgende weitere Partner: die Dürr-Stiftung, Hamburg und die Jürgen Sengpiel Stiftung.

Die Partner beteiligen sich an der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Sie nehmen an den Aufnahmefeiern für die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten  teil und an der Verabschiedung der Abiturienten aus dem Programm. Auf diese Weise haben sie regelmäßig Kontakt zu den jungen Menschen, können sich mit ihnen austauschen und sich vom Sinn und der Wirksamkeit des Förderprogramms überzeugen.

 

START Stipendium Bewerbung 2018 / 2019

Seit dem Schuljahr 2016/2017  besteht die Gruppe der START-Stipendiatinnen und  Stipendiaten in Hamburg aus jungen Leuten, die nach den bisherigen Kriterien aufgenommen wurden und aus denjenigen, die im Sommer 2016 nach den neuen Kriterien ausgewählt wurden.

Zum Schuljahr 2016/2017 wurde in Hamburg der 12. Stipendiaten-Jahrgang mit 16 Stipendien für motivierte neu zugewanderte Jugendliche aufgenommen, davon wurden zwei Stipendien von der Dürr-Stiftung übernommen.

Zum Schuljahr 2017/2018 wurden 12 junge Menschen als 13. Stipendiaten-Jahrgang in das Programm aufgenommen, davon vier als Dürr-Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Leistungen:

Die materielle Unterstützung beträgt € 1.000,00 im Jahr – in besonderen Fällen noch einmal der gleiche Betrag -, die ideelle Unterstützung erfolgt im Rahmen von Bildungsseminaren und berufsorientierter Beratung und Begleitung.

materielle Förderung:

  • € 1.000,00 finanzielle Förderung pro Schuljahr – in besonderen Fällen noch einmal der gleiche Betrag
  • PC-Grundausstattung: Laptop und Drucker

ideelle Förderung:

  • verpflichtende Bildungsseminare, Wahlseminare, Ferienakademien sowie seit Sommer 2013 ein einwöchiger Sommercampus in St. Peter-Ording.
  • Weiter gehören dazu: ein Netzwerk aus jungen Menschen mit Migrationshintergrund und die Beratung durch regionale START-Betreuerinnen und Betreuer.

Bei Bedarf können weitere Fördermittel genehmigt werden, z.B. für Nachhilfe, Sprachkurse, Studienfahrten oder Praktika.

Pflichtseminare waren seit dem Schuljahr 2016/2017 u.a. ein PC-Seminar und ein Workshop zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Zukunftsgestaltung: “(Er)lebst du noch oder GESTALTEST du schon?”

Ein weiteres Seminar behandelte die „berufliche Orientierung“.

Frei wählbare Seminare und Ferienakademien setzen sich mit Themen aus dem künstlerisch-kreativen, musikalischen und naturwissenschaftlichen Bereich auseinander. Exkursionen in privatwirt­schaftliche Unternehmen und öffentliche Verwaltungseinrichtungen, Besuche von Kulturver­anstaltungen sowie Beratungen für die Ausbildungs-, Studien- und Lebensplanung sind weitere Bestandteile der ideellen Förderung.

Inwieweit alle bisherigen Bildungs-Formate beibehalten werden oder verändert werden müssen, soll eine enge begleitende Evaluation der Neuausrichtung erfassen.

Die Evaluation soll auch die Aufnahmekriterien und die gesamte Ausrichtung und den Ablauf von NeuSTART begleiten und kritisch durchleuchten.

STARTER-Tage

Die STARTER-Tage gibt es seit Herbst 2014 als Einführung in das Programm für alle neu aufgenommenen StipendiatInnen. Die jungen Leute lernen sich kennen, sie tauschen sich aus, sie lernen voneinander und entwickeln gemeinsame Projekt- und Engagement-Ideen. Durch dieses Format werden  die StipendiatInnen frühzeitig mit der „START-Welt“ und den Absichten und Zielen des Programms vertraut.

2016 fanden die STARTER-Tage für den neuen Jahrgang in Bad Orb direkt im Anschluss an die zentrale Aufnahmefeier mit 278 StipendiatInnen als ein verlängertes Orientierungswochenende statt.

Aktuelle Zahlen:

Seit seiner Einführung im Jahr 2002 hat das START-Stipendienprogramm in den 14 Bundesländern, in denen es angeboten wird (alle außer Baden-Württemberg und Bayern), ein finanzielles Gesamtvolumen von rund € 25 Mio. erreicht.

Im Sommer 2017 haben 152 START-Stipendiaten ihr Abitur abgelegt.

Derzeit (Nov. 2017) erhalten 710 junge Menschen in 14 Bundesländern ein START-Stipendium.

Zum Schuljahr 2017/2018 wurden insgesamt 224 junge Menschen in das Stipendienprogramm NeuSTART aufgenommen.

Die Zahl der Alumni in Deutschland beträgt 1.800, dazu kommen 200 Stipendiaten, die in Österreich das Programm durchlaufen haben (siehe http://www.start-stiftung.de/alumni.html

 


Fußnoten:

[1] Davon alleine 42.300 unbegleitete Kinder und Jugendliche, siehe http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-08/fluechtlinge-unbegleitet-minderjaehrig-deutschland-anstieg

[2] Siehe hierzu http://www.sueddeutsche.de/politik/asylbewerberzahlen-fuer-zahl-der-fluechtlinge-in-deutschland-extrem-gesunken-1.3328336